Artilleriestellungen aus dem 2. Weltkrieg auf Walcheren

Druckoptimierte Version

Während der Besatzung durch die Deutschen im 2. Weltkrieg, wurde Walcheren im Rahmen des Atlantikwalls befestigt. Auch heute noch sind viele Relikte aus dieser Zeit erhalten und prägen die Landschaft.

Auf Walcheren sind heute noch die Reste von mehreren Artileriestellungen zu sehen. Einige stehen auf Privatgrundstücken und können deshalb nur aus der Ferne betrachtet werden.

Flugabwehrstellungen

Von den Flugabwehrstellungen ist heute nur noch die Batterie in Vrijburg erhalten. Insgesamt gab es vier Flugabwehrbatterien zum Schutz von Vlissingen. Hier wurde insbesondere die Scheldemündung, die Werft und der Flughafen gegen Luftangriffe geschützt.
Flugabwehrstellung aus dem 2. Weltkrieg bei West-Souburg /Vlissingen

Artilleristellungen im Landesinnneren

Die Artilleriebatterien im Landesinneren waren im Regelfall mit 2 bis 4 Bunkern für die Geschütze ausgestattet und gehörten zum Heer.

Stützpunkt Hötzendorf

Der Stützpunkt Hötzenhof liegt am Rand von Westkapelle in Richtung Aagtekerke an einem Seitenweg und besteht heute aus zwei Bunkern vom Typ R611. Sie stehen rechts und links vom Weg.

Stützpunkt von Seekt

Der Stützpunkt von Seekt liegt östlich von Zoutelande kurz vor Meliskerke und besteht heute aus zwei Bunkern vom Typ R611 und zwei kleinen Bunkern. Die beidne R611 stehen auf einer Weide.

Stützpunkt Friedrich Barbarossa

Der Stützpunkt Stützpunkt Friedrich Barbarossa liegt am westlichen Ortsrand von Buttinge. Hier sind zwei Bunker R611 erhalten. Sie sind auf einer Weide hinter dem Bauernhof zu finden.

Stützpunkt von Kleist

Der Stützpunkt Stützpunkt von Kleist liegt nördlich von Vlissingen in der Nähe von Dishoek. Hier sind zwei R611 und zwei R669 auf einem Feld erhalten.

Stützpunkt Rebhuhn

Der Stp. Rebhuhn wurde auch Batterie Baskenburg genannt und liegt an der Rubenslaan in Vlissingen. Hier sind die Bunker zu großen Teilen zugeschüttet und nur die Erdhühel zu sehen. Ein Bunker R669 ist in Teilen zu sehen.

Küstenbatterien

Die Batterien auf den Dünen und dem Seedeich sind heute nicht mehr vorhanden. Sie gehörten zur Marine.